Laufen und Nordic-Walking - vom Lauftraining bis zu den Laufschuhen
Kommentare
Home » Laufen und Joggen

12 Tipps für Läufer - sicheres Laufen in der Dunkelheit

Die dunkle Jahreszeit ist keine Ausrede, um gemütlich auf der Couch zu sitzen und Filme zu schauen. Für Läufer, die auch im Herbst und Winter ihren Körper fit halten wollen, haben wir die besten 12 Tipps für sicheres Laufen zusammengestellt.

 

1. Trage helle Kleidung mit reflektierenden Elementen

Helle Kleidungsstücke und Neonfarben fallen im Dunkeln schneller auf. Reflektierende Elemente an Kleidung und Schuhen leuchten, sobald die Scheinwerfer eines Fahrzeugs sie anstrahlen. Falls dein Sport-Outfit nicht über diese Elemente verfügt, kannst du nachrüsten. Im Handel erhältst du reflektierende Schnappbänder für Arme und Beine.

 

2. Wähle eine gut beleuchtete Laufstrecke

Straßenlaternen sorgen dafür, dass du besser gesehen wirst und du erkennst den Weg besser. So verhinderst du einen Tritt in Schlaglöcher und kannst Stolperfallen früher sehen.

 

3. Meide einsame Strecken

Beleuchtete Wege allein sind kein Garant für mehr Sicherheit. Wähle eine Strecke, auf der du nicht permanent allein unterwegs bist. Statt am Waldrand oder im Park zu laufen, eigenen sich Wohngegenden. Dort hast du die Gewissheit, dass es im Notfall nicht Stunden oder Tage dauern wird, bis Hilfe kommt.

 

4. Bekannte Wege geben mehr Sicherheit

Klar, neue Wege sind viel interessanter. Aber im Dunkeln siehst du sowieso nicht viel davon. Auf bekannten Wegen kennst du mögliche Gefahrenstellen, verläufst dich nicht und kannst besser einschätzen, wo sich andere Menschen aufhalten.

 

5. Rutschfeste Schuhe

Beim Laufen ist geeignetes Schuhwerk immer wichtig. In der dunklen Jahreszeit solltest du aber noch genauer auf ein ausgeprägtes Profil achten. So verhinderst du, dass du auf nassem Laub oder gefrierender Nässe ausrutscht (hier sind Trailschuhe ratsam).

 

6. Rundherum gut beleuchtet

Sicher denkst du, dass die Weihnachtsbeleuchtung die Fenster der Häuser besser schmückt als dich. Aber du willst keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern sicher laufen. Deshalb solltest du auf LED-Lichter setzen. Die Stirnlampe ist nicht jedermanns Sache, aber sie ist praktisch. Du erkennst sofort jedes Hindernis und wirst selbst von anderen gesehen. Alternativ wählst du eine Brustlampe. Ihre Gurte werden über die Schultern gezogen. Auf dem Rücken befindet sich zusätzliche eine rote Lampe, dank der du von hinten sichtbar bist.

WERBUNG

7. Verzichte auf Musik aus Kopfhörern

Wenn der Antrieb zum Laufen fehlt, bringt flotte Musik dich in Schwung. Leider überhörst du bei lauter Musik eher andere Verkehrsteilnehmer und Warnsignale. Da du im Dunkeln schlechtere Sicht hast, solltest du umso mehr mit deinem Gehör bei der Sache sein. Dreh die Musik deshalb auf ein Minimum runter oder verzichte auf sie.

 

8. Reduziere deine Geschwindigkeit

Für die Geschwindigkeit gilt beim Laufen das Gleiche wie für fahrende Verkehrsteilnehmer. Passe deine Geschwindigkeit immer den Sichtverhältnissen an. So nimmst du Hindernisse rechtzeitig war. Komm lieber langsamer ans Ziel als schnell ins Krankenhaus.

 

9. Trage ein Smartphone bei dir

Laufgürtel und Laufrucksäcke bieten Platz, um ein Smartphone unterzubringen. Manchen Läufern reicht ein reines Anrufhandy, um im Notfall Hilfe holen zu können. Das Smartphone bietet jedoch den Vorteil, dass du dich im Notfall über entsprechende Software orten lassen kannst, falls du die Orientierung verlierst oder selbst nicht mehr in der Lage bist, Hilfe zu rufen.

 

10. Informiere jemanden vor dem Lauf

Bevor du losläufst, solltest du immer jemanden darüber informieren, welche Strecke du nimmst und wann du ungefähr wieder zurück sein wirst. Sollte dir etwas passieren, weiß derjenige sofort, wo nach dir gesucht werden muss.

 

11. Trage Accessoires zur Selbstverteidigung bei dir

Notsignalgeräte sind klein, aber im Notfall extrem laut. Mögliche Angreifer werden dadurch eher von dir ablassen und Außenstehende werden aufmerksam. Pfeffersprays sind zwar beliebt, aber falsche Handhabung und Gegenwind setzen dich schnell selbst außer Gefecht. Um auf Nummer sicher zu gehen, machst du einen Selbstverteidigungskurs. Dort können dir zusätzlich weitere Verteidigungs-Accessoires und deren Handhabung erklärt werden.

 

12. Lauft gemeinsam

Ein besseres Gefühl im Dunkeln vermittelt ein Laufpartner. Dieser kann im Falle eines Unfalls schnell Hilfe holen. Auch Angreifer sehen es meist auf Einzelläufer ab, so dass ihr zu zweit sicherer seid. Bleibt aber auch gemeinsam konzentriert, um nicht durch Gespräche von Hindernissen in der Dunkelheit abgelenkt zu werden.



WERBUNG

Bücher-Quellen und weiterführende Literatur

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: zwei + sechs =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.


zum Seitenanfang
lauftechnik.de
© 2003-2019 by lauftechnik.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum